Stadt Füssen | Lechhalde 3 | 87629 Füssen
+49 8362 - 903-151
+ 49 8362 - 903-204

städtebaulicher Einladungswettbewerb Guggemoswiese

Im Rahmen der Vorbereitung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) durch das Büro LARS consult GmbH sowie der Erörterung der potenziellen städtebaulichen Maßnahmen wurde die Entwicklung des Bereiches der Guggemoswiese als eine Maßnahme der 1. Priorität eingestuft. Das äußerst stadtzentrumsnahe Grundstück stellt eine wichtige Entwicklungsfläche im Rahmen der städtebaulichen Innenentwicklung der Stadt Füssen dar.

Sowohl vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung der Bevölkerung als auch insbesondere mit Blick auf die gute Verkehrslage und der sehr guten fußläufigen Anbindung zur Stadtmitte bietet sich hier im Rahmen einer verdichteten Bauweise die Möglichkeit zur Schaffung von Wohnraum für Bewohner, die nicht unbedingt ein freistehendes Einfamilienhaus wünschen, sondern ein urbanes Quartier mit Mehrfamilienhäusern bzw. Geschosswohnungs-bau bevorzugen. Gleichzeitig bietet sich die Chance, im Umfeld der Christuskirche die Flächen neu zu ordnen, für die Kirchengemeinde einen Kirchplatz zu schaffen und den Freiraum neu zu gestalten.

Für den Bereich der ehemaligen Guggemoswiese und das bauliche Umfeld wurde bereits im Februar 2014 ein Bebauungsplan-Aufstellungsbeschluss gefasst, der jedoch eine wesentlich größere Fläche umfasst (B-Plan W 60 - Sonnenstraße Ost, siehe Anlage 1). Zielsetzung ist im Wesentlichen die vorrangige Entwicklung als Wohngebiet, die Einrichtung eines Teilbereichs von mind. 25 v.H. für preisgünstigeres familiengerechtes Wohnen, die Option für nichtstörende gewerbliche Nutzungen in der Mischgebietsfläche nach Flächennutzungsplan und eine Architektur unter Anpassung an die Gebäude mit steileren Dachformen in der Umgebung.  Zur Sicherung der Planung wurde gleichzeitig eine Veränderungssperre für ein Teilgebiet erlassen (Anlage 2).

Der Stadtrat stimmte am 28.07.2015  der Durchführung eines städtebaulichen Einladungswettbewerbes für die Guggemoswiese sowie die angrenzenden Privat- und Kirchengrundstücke gemäß Anlage 3 zu. Ausgelobt wurde das alternative Planverfahren durch die Grundstückseigentümerin Firma Hubert Schmid (Marktoberdorf) im Einvernehmen mit der Stadt Füssen. Zur planungsrechtlichen Sicherung der städtebaulichen Entwicklung auf der Guggemoswiese wird die Stadt Füssen anschließend ein Bauleitplanverfahren durchführen.

Der Stadtrat vertagte am 27.10.2015 die Entscheidung über die Rahmenbedingungen für einen Architektenwettbewerb.

Initiates file downloadBericht aus der Allgäuer Zeitung vom 30.10.2015.
Mit freundlicher Empfehlung des Allgäuer Zeitungsverlags.

Der Stadtrat stimmte am 26.01.2016 der vorgestellten Auslobung zum Städtebaulichen Realisierungswettbewerb „Sonnenstraße/ehemalige Guggemos-Wiese“, mit den Änderungen zum Umgang mit den Kirchengrundstücken sowie den vorgetragenen Änderungen infolge der Anregungen des Stadtrates und der Wettbewerbsbegleitgruppe zu. Der Stadtrat beschloss die städtebaulichen Rahmenbedingungen als Grundlage für den Wettbewerb.

In der Sitzung des Stadtrats am 31.05.2016  wird das Siegermodell aus dem Architektenwettbewerb vorgestellt. Das Siegermodell soll als Grundlage des Bebauungsplans dienen.

Stadtrat stimmt am 31.05.2016 mehrheitlich für den Gewinnerentwurf des Architektenwettbewerbs

Bericht der Allgäuer Zeitung vom 03.06.2016

Mit freundlicher Empfehlung des Allgäuer Zeitungsverlags