Stadt Füssen | Lechhalde 3 | 87629 Füssen
+49 8362 - 903-146
+49 8362 - 903-201

Treffpunkt Geigenbau

Von Donnerstag, 29.08. bis Samstag, 07.09.2019, jeweils von 11 bis 17 Uhr, (außer Montag, 02.09.) werden Geigenbauer aus der Region sowie zwei Kollegen aus Markneukirchen und Cremona abwechselnd mit ihren Instrumenten im Colloquium des Barockklosters St. Mang anzutreffen sein:

Donnerstag, 29.08.2019  Georg Albeck, Roßhaupten

Freitag, 30.08.2019  Pierre Chaubert, Füssen

Samstag, 31.08.2019  Daniel Hiller, Markneukirchen

Sonntag, 01.09.2019  Marco Coppiardi, Cremona/Mailand

Dienstag, 03.09.2019  Eric Chaubert, Füssen

Mittwoch, 04.09.2019  Oliver Radke, Füssen

Donnerstag, 05.09.2019  Stephan Fürst, Füssen

Freitag, 06.09.2019  Gabriel Reinhold, Schwangau 

Samstag, 07.09.2019  Andreas Ott, Kempten

Für Musiker, Instrumentenbauer und interessierte Laien besteht die Möglichkeit, täglich jeweils einem der Aussteller bei seiner Arbeit zuzuschauen und sich auszutauschen. Die Instrumente aller Teilnehmer sind während des gesamten Festivals im Museum ausgestellt und können ausprobiert werden.

Beim Treffpunkt Geigenbau werden folgende Vorträge angeboten:

Samstag, 31.08.2019
14.00 Uhr 
Zweiteiliger Vortrag:
„Das Washingtoner Artenschutzübereinkommen CITES und seine Auswirkungen auf den Bau und den Handel von Musikinstrumenten  –  ein Überblick “
Das Artenschutzübereinkommen CITES unterliegt einem steten Wandel. Regelmäßig wird die Liste der registrierten Arten überarbeitet und erweitert. Die behördlichen Maßnahmen, die sich daraus ableiten, werden auf nationaler Ebene ausgearbeitet und umgesetzt. Daher variieren die beschlossenen Maßnahmen und deren Vollzugspraxis von Land zu Land teilweise erheblich. Im Bestreben, die Biodiversität so weit als möglich zu erhalten, werden entsprechende Handelsaktivitäten zunehmend reglementiert und kontrolliert. Da Musikinstrumentenbauer und Musizierende teilweise CITES-gelistete Materialien verwenden (z.B. bestimmte Palisanderarten oder bestimmte Ebenholzarten) wirkt sich dies auch auf den Umgang mit Musikinstrumenten aus.
Dr. Oliver Kläusler, ETH Zürich

„Sonowood im Musikinstrumentenbau: Eine Alternative zum Einsatz von übernutzten Hölzern“
Im Musikinstrumentenbau werden teilweise Hölzer verwendet, deren natürliche Bestände seit Generationen übernutzt werden. Ihre Verfügbarkeit nimmt weiter ab und im Bestreben, die botanische Biodiversität zu erhalten, wird der entsprechende Holzhandel zunehmend reglementiert (CITES). Aus diesen Gründen wurde Sonowood entwickelt. Es besteht aus Hölzern, die aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammen (z.B. Fichte, Ahorn, Buche). Für den Einsatz im hochwertigen Musikinstrumentenbau wurden diese Hölzer gezielt modifiziert. Der Vortrag gewährt Einblicke in die entsprechende Modifizierungstechnologie und die resultierenden Holzeigenschaften. Zudem wird anhand von Beispielen der Einsatz von Sonowood im Musikinstrumentenbau erläutert.
Dr. Oliver Kläusler, Swiss Wood Solutions AG

Samstag, 31.08.2019
15.30 Uhr 
Vortrag:
„Nachhaltige Herstellung von Bestandteilen im Streichinstrumentenbau“
Daniel Hiller, Berdani GmbH,
Markneukirchen

Dienstag, 03.09.2019, 15.00 Uhr
und
Freitag, 06.09.2019
11.00 Uhr 
Vortrag:
„Wie baut man eine Geige?“
Gabriel Reinhold, Geigenbauer
Vom Baumstamm bis zum Aufziehen der Saiten: In diesem Vortrag werden die Arbeitsschritte des klassischen Geigenbaus erläutert und teilweise auch vorgeführt.

Informationen zu den Ausstellern finden Sie im
Flyer zum Treffpunkt Geigenbau 2019  (215 KB)


Eintritt
Ausstellung und Vorträge:  Museumseintritt

Ansprechpartner:
Gabriel Reinhold, Tel. mobil: 0151 75311630
Treffpunkt:
Museum der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen


zur Seite Festival vielsaitig

zur Programmübersicht

Sponsoren und Förderer


Buchhandlung Bruhns
87629 Füssen